Close

21. Juli 2015

7 Gründe, warum Mitarbeiter keine neuen Ideen entwickeln

Unternehmen brauchen neue Ideen! Ideen sind notwendig, damit das Unternehmen überlebt, auf Marktveränderungen eingeht und interessant für Kunden ist. Für Mitarbeiter ist es auch wichtig, dass sie ihre eigenen Ideen im Unternehmen wiederfinden.

Walter ist ganz neu bei Firma Kunze & Co. Zuvor hat er in einem anderen Unternehmen gearbeitet. Dort wurde es ihm aber zu langweilig. Schon in seinen ersten Wochen entdeckt er, dass es in der neuen Firma nicht ganz perfekt läuft. Kein Problem! denkt er sich.

Walter entwickelt ein paar Ideen, wie die Probleme sich lösen lassen. Und nun?

Mitarbeiter mit Idee geht ins Unternehmen

Die Firma von Walter hat ein betriebliches Vorschlagswesen. In einem Ordner findet er nummerierte Blätter, die er ausfüllen soll. Es erwartet ihn sogar eine Belohnung für seine eingereichten Ideen. Walter investiert einige Minuten seiner Zeit. Und dann ist er auch schon fertig mit den Formularen. Er unterschreibt die Zettel und wirft sie in den Briefkasten für neue Ideen neben dem Chefbüro.

Ab jetzt hört Walter nichts mehr von seinen Ideen.

Während er seine Arbeit tut, sieht er immer wieder die Probleme, für die er längst Lösungen eingereicht hat. Irgendwann hält er es nicht mehr aus und spricht mit seinem Vorgesetzten darüber. Dieser rechtfertigt das Problem wie folgt: 
„Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, die Ideen auszuwerten. Wir haben derzeit viel größere Probleme zu lösen.“

Dies ist der Normalfall. Viele Arbeitnehmer kennen das.
Man kommt neu in ein Unternehmen, bringt viel Elan und frischen Wind mit. Durch die Erfahrungen aus der vorherigen Stelle kennt man schon manch sinnvolle Lösung. Manchmal sind es auch die fehlenden Scheuklappen, die neuen Mitarbeitern zu neuen Ideen verhelfen. Die Probleme im neuen Unternehmen schreien einen an und man ist aus sich heraus motiviert, sie zu lösen.

Wie geht es für Walter weiter?

Natürlich beobachtet er in den nächsten Wochen immer wieder Probleme und macht sich seine Gedanken. Doch mit der Zeit lässt seine Freude nach, das Formular auszufüllen. Walter resigniert und hört damit auf, neue Ideen zu finden. Er hat keine Lust mehr.

Jetzt ist Walter ein ganz normaler Mitarbeiter für Kunze & Co geworden. Wie den meisten anderen ist ihm die Lust am großen Ganzen verloren gegangen.

Fragt man Herrn Kunze, den Chef des Unternehmens, wie kreativ seine Mitarbeiter sind, wird da Antwort so oder so ähnlich lauten:
„Ich bin allein für die Lösung von Problemen zuständig. Die Mitarbeiter haben keine Lust sich daran zu beteiligen.“

Und leider hat er damit absolut recht! Niemand hat noch Interesse daran, kreativ zu sein und Ideen zu entwickeln.

Es gibt noch viele weitere Gründe, warum Mitarbeiter die Lust am Finden neuer Ideen verlieren

  • Langwierige Prozesse

    Ideen brauchen häufig langeMitarbeiter erinnern sich noch kaum an die eigene Idee. Es ist viel zu viel Zeit vergangen, bis der nächste Schritt gemacht wird. Die Anfangseuphorie ist verschwunden und die Idee wird nur noch halbherzig unterstützt.

  • Unklare Kommunikation oder Intransparenz

    Mitarbeiter zerreden sich ihre IdeenMeistens müssen neue Ideen aussortiert werden. Denn manchmal sind sie unrealistisch, sind nicht gut genug durchdacht oder die Bedingungen sind anders, als sich der Mitarbeiter das gedacht hat. Was nun folgt ist aber oft eine einfache Ablehnung der Idee ohne gute Begründung.

  • Fehlende Einblicke vom Entscheider

    Entscheider können die Qualität von Ideen meinst nicht richtig beurteilenDer Vorgesetzte oder Ideenmanager, der darüber urteilt, ob eine Idee weiterverfolgt werden soll, hat zu wenig Kenntnis über die realen Bedingungen. Er ist einfach nicht nah genug dran und sieht vielleicht nur die Nachteile einer Idee.

  • Veränderungen von Ideen sind nicht vorgesehen

    Weiterentwicklung von Ideen wird nicht zugelassenDie meisten Mitarbeiterideen sind nicht perfekt. Wieso sollten sie dies auch sein? Das Entwickeln von Ideen ist selten die Kernkompetenz der Mitarbeiter.
    Häufig fehlt notwendiges Wissen. Was jedoch die meisten Ideen-Prozesse nicht vorsehen ist die Beratung von Mitarbeitern untereinander. Schnell ist fehlendes Wissen eingeholt, um Ideen besser zu machen. Es kommt auch vor, dass eine Idee abgelehnt werden muss. Aber ein paar kleine Anpassungen machen aus der vermeintlich schlechten Idee eine sehr gute Idee. Für solche Veränderungen muss es einen Raum geben. Dies ist auch selten der Fall.

  • Anreizsysteme

    Geld als Anreiz für Ideen verändert den FokusEs kann noch schlimmer kommen! Wenn Mitarbeiter für Ihre Ideen belohnt werden sollen, entstehen mit jeder neuen Idee zusätzliche Kosten für das Unternehmen. Ein Manager, der entscheiden soll, ob Ideen weitergeführt werden hat dies im Hinterkopf und wird im Zweifel eine Idee ablehnen. Anreizsysteme schaffen zudem auch egoistisches Verhalten. Muss ein Mitarbeiter seinen Bonus teilen, wenn er sich mit einem Kollegen berät? Könnte der andere Kollege die Idee für seine Idee erklären und den gesamten Bonus einkassieren? So wird ein Motivationssystem schnell zur Innovationsbremse.

  • Misstrauen

    Misstrauen unter Mitarbeitern verhindert neue IdeenUnd so entsteht Misstrauen im Unternehmen. Kein besonders guter Nährboden für neue Ideen. Jede neue Idee kann scheitern! Wenn sich Mitarbeiter nicht über den Weg trauen, werden die wenigsten den Mut aufbringen, mutige Ideen vorzuschlagen.

Welches Potential Unternehmen Jahr für Jahr und Tag für Tag dadurch verschwenden, können wir nicht wissen. Wir sind uns aber sicher, dass es viel Verbesserungspotential gibt.

Was muss ein Unternehmen tun, damit Mitarbeiter wieder kreativ werden?

Im nächsten Beitrag hier im Blog werden wir uns mit dieser Frage beschäftigen. Bitte noch etwas Geduld.

Kleiner Tipp: wir von Serenize arbeiten genau an dieser Lösung. 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.