Close

21. April 2015

Paradoxe Fragen im Kreativitätsprozess

Nach unserem letzten Blogpost haben wir eine Nachricht von einem aufmerksamen Leser erhalten. Es gab eine Rückmeldung zu der Frage: “Was müssten wir tun, damit sich unsere Situation verschlimmert?”

Die Frage des Lesers war klar und einleuchtend:
Wieso verschlimmert? Will man Situationen im allgemeinen nicht verbessern…?

Ich habe in besagtem Artikel vorgeschlagen, Fragen dieser Art regelmäßig zu stellen, um neue Ideen zu entwickeln.

Warum kann eine solche Frage gut sein, wenn man sie stellt?

  • Zunächst provoziert die Frage. Das regt an! Die Kreativität wird gesteigert.
  • Man nimmt oft automatisch einen anderen Standpunkt ein. Das Problem gewinnt an Klarheit.
  • Oft kennt man die Antworten auf die umgekehrte Frage viel genauer. Man arbeitet also im Bereich dessen, was man weiß. Das stärkt auch die Sicherheit der Beteiligten.
  • Die Antworten sind eine klare Anweisung, was man nicht machen sollte! Es ist gut das auch mal genau zu wissen, nachdem man über die Frage nachgedacht hat.
  • Wenn man die Antworten umkehrt, findet man häufig auch Antworten auf eine positiv gestellte Frage.

Eine typische Situation

Die Kunden eines Unternehmens sind nicht zufrieden mit dessen Leistungen. Ein Team macht sich nun Gedanken, auf welche Art die Kunden wieder zufriedengestellt weden können:

Was sind mögliche Antworten auf die Frage?

  • Die Lieferzeit verdreifachen
  • Nicht mehr ans Telefon gehen, wenn ein Kunde sich meldet
  • Unfreundlich sein
  • Die Qualität der Dienstleistung/des Produkts herunterfahren

Kehrt man das nun um, ergeben sich plötzlich Ansätze, wie man die Zufriedenheit des Kunden erhöhen könnte. Z.B:

  • Expressversand günstiger anbieten oder für enttäuschte Kunden kostenlos
  • Den Kundenservice optimieren und mehr auf den Kunden zugehen
  • Freundlicher mit dem Kunden umgehen
  • Eine bessere Qualitätskontrolle etablieren

Diese Methode ist auch als Kopfstandtechnik oder Kopfstandmethode bekannt.

Weitere anregende Fragen

  • Was muss man tun, damit man die Lösung für das Problem nicht findet?
  • Was würde dem Unternehmen fehlen, wenn das Problem gelöst ist?
  • Wie kann man die Lösung des Problems mit absoluter Sicherheit verhindern?

Vielen Dank fürs Lesen. Wir freuen uns natürlich auch in Zukunft noch über weitere Zuschriften und kritische Rückmeldungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.